Startseite » Ausland, News, Spezial

Vom Nato-Angriffskrieg gegen Serbien und der Lüge über den Kosovokrieg

Samstag, 1. März 2008 26.742 mal angesehen 17 Kommentare

Der Kosovokrieg ereignete sich vom 24. März 1999 bis zum 10. Juni 1999 auf dem Gebiet des heutigen Serbien (inklusive dem Kosovo).

Gemäss NATO-Vertretern ging es dabei um die Bekämpfung von Menschenrechts-verletzungen im Kosovo, welche angeblich durch serbische Behörden begangen wurden. Serbien bestritt solche Verletzungen und sprach von sezessionistischen Tendenzen beim albanischstämmigen Bevölkerungsteil des Kosovo, der mit der UCK-Armee versuchte den Kosovo von Serbien zu lösen. Die serbische Armee würde wiederum nur versuchen mit regulären Streitkräften die Aufständischen zu bekämpfen.

Der folgende Film legt dar, wie die Nato-Kriegsmaschinerie mit gezielter Propaganda die Öffentlichkeit täuschte und auf ihre Seite brachte. Daran beteiligt waren auch damals führende Deutsche Politiker linker Parteien. (Schröder und Scharping von der SPD sowie Fischer von den Grünen). Die NATO brauchte nach der Auflösung des Warschauer Pakts im Jahr 1991 eine Legitimation für ihr Bestehen. Der Einsatz im Kosovo kam da wie gelegen.


Mit der Anerkennung eines unabhängigen Kosovo haben die Bundesräte Calmy-Rey, Couchepin, Leuenberger und Leuthard im Sinne der UCK und der NATO entschieden.

17 Kommentare »

  • Don Pepone schrieb:
    avatar

    […]Über die schon seit langem angestrebte Unabhängigkeit des Kosovo und die Lügen die man für eine Bombardierung Serbiens verbreitete, findet man ein Video bei Morgarten.info, daß die tatsächlichen Hintergründe über die Täuschung der Öffentlichkeit zur Bombardierung Serbiens deutlich macht. […]

    Danke für den unterhaltsamen Film, daß informative Bild der Balkanpolitik nimmt so immer mehr Form an.

  • factsammler schrieb:
    avatar

    Zum Thema Kosovo hier noch eine Interessante Dokumentation des WDR (Sendung „Monitor“) über die „Lüge“ und die wahre Geschichte des Kosovo. Der Film nennt sich „Es begann mit einer Lüge“ und beschreibt die Geschichte des Kosovo-Krieges in seiner ganzen Wahrheit.

    http://video.google.com/vid

    Wie der Krieg begonnen hat, sollten die Kosovo-Albaner ganz genau wissen.
    Die Facts aus dem Film sind öffentlich zugänglich! Jeder kann es nachlesen.

    Hier noch der Link zur realen Geschichte – die Schlacht auf dem Amselfeld:

    http://de.wikipedia.org/wik

    Hier noch eine Doku über „Die Karriere in Kosovo: Vom Drogenbaron zum Staatschef“:

    http://www.nadeshda.org/for

    Hier noch die wahre Geschichte über den Mörder der UCK – Hashim Thaci (warum wurde er eigentlich nie dem Kriegsverbrecher-Tribunal in Den Haag überstellt?):

    http://de.wikipedia.org/wik

    Wie sich das Bektaschitentum (Sekte) verbreitet hat, kann man hier nachlesen:

    http://de.wikipedia.org/wik

    Wo führt das hin? Wen unterstützen wir? Kann es wirklich sein, dass wir einen Terror-Staat unterstützen, der mit Hilfe der CIA zu seinem „eigenen Staat“ gefunden hat? Die Schweiz hat wissentlich den UCK-Rebellenführer Thaci als Politiker an der Uni Zürich ausgebildet.
    Kann es sein, das die Gier nach Gas, Oel und Weltmacht mächtiger ist als das Recht eines Staates resp. Volkes? Ausserdem hat nicht die ganze EU Kosovo anerkannt und werden es auch nicht tun. Ich denke, dass in der heutigen Welt wenigstens noch Gerechtigkeit herrschen sollte.
    Darum verstehe ich zum Beispiel überhaupt nicht, warum die Schweiz den Kosovo anerkannt hat.

    Irgendwie schäme ich mich sogar. Die Wahrheit lässt sich spielerisch auf dem Netz nachforschen. Die Protokolle des Kriegsverbrechertribunals in Den Haag sind auch zugänglich und jeder kann sich vom Resultat dieser „Muppet Show“ selbst ein Bild machen.

    Was meint Ihr zu diesem eindrücklichen Film und den vorliegenden Tatsachen, die niemand abstreiten kann?

    Ich bin ein Schweizer (pur) und habe mit eigenen Augen in Belgrad gesehen, was es heisst wenn die Nato sagt (Deutschland), dass sie die Zivilbevölkerung und deren Gebäude nicht bombardiert haben…. Ein Krankenhaus wurde in Schutt und Asche gelegt.

    Noch ein paar Infos zu Screbrenica:
    Man sollte immer bedenken, daß dieser Krieg auch sehr stark über die Medien geführt wurde (siehe dazu die ARD-Reportage!). Kaum jemand spricht über serbische Opfer in den Ortschaften Kravica, Skelani oder die Opfer in den Polizeistationen von Bratunac und Srebrenica. Die Serben dort wurden von Moslems hingerichtet unter der Führung von Nasser Oric. Oric welcher für seine Taten letztes Jahr 2 Jahre Haft bekam, die er schon in der Untersuchung abgesessen hatte. Weiters lebt in der Ortschaft Suckeska Zulfo Tursunovic, welcher Holländische Soldaten als Geiseln nahm und Leiter eines Konzentrationslagers in der Nähe von Potocari war. Von vielen Moslems wird er als der eigentliche Führer der Moslems in Srebrenica gesehen. Allerdings stimme ich den Aussagen zu, daß die Hinrichtungen an den Moslems systematisch durchgeführt wurden. Doch sehe als Hauptgrund zu 90% Vergeltung für die Massaker in Kravica, Skelani und anderen serbischen Dörfern. Allerdings stimmen die genannten Opferzahlen von 8’000 sicherlich nicht – dies wurde öffentlich bestätigt.

    ..mmmmhhh….ich hoffe nur, dass die Kosovo-Albaner nicht in ein paar Jahren finden, es müsse das Selbstbestimmungsrecht in der Schweiz mit der Ordonnanz-Waffe durchsetzen, indem es den Schweizer Staat durch eine Uebermacht angreift. In 10 Jahren werden wir weiter sehen. Die Anzeichen sind bereits jetzt spürbar, aber niemand möchte öffentlich darüber sprechen. Man nehme sich in Acht: es gibt Kosovo-Albaner, die kennen noch die Blutrache und Respekt vor dem weiblichen Geschlecht haben sie auch nicht. Sie kennen das eigene Recht der Zwangsheirat. Nun sind sie das ärmste Land in ganz Europa. Kein Wunder streben sie den Beitritt in die EU an – freier Personenverkehr ist gefragt. Es stellt sich hier nur die Frage, was unter „Personen“ verstanden wird (errinnere Dich an die Schmuggel-Routen, die von Afganistan nach Europa führen….)

    Es kann doch nicht sein, dass wir unsere Augen vor der Wahrheit verschliessen?

    All das hätte ich nie von der Schweizer Regierung erwartet.

    Ich schäme mich zutiefst….

    Gott behüte meine Kinder vor der Zukunft….

  • dailytalk - Die Kosovo-Lüge schrieb:
    avatar

    […] Kosovo ausgerufen. Die NATO-Mitgliedstaaten und die Schweiz haben diese umgehend anerkannt. Film über die KosovolügeKommentareBis jetzt keine Kommentare zu diesem BeitragKommentar verfassenNameE-MailUrlIhr […]

  • US-General Major Lewis Mackenzie über die Unabhänigkeit des KOSOVO | MORGARTEN.INFO schrieb:
    avatar

    […] Siehe auch dieses Thema über den KOSOVO-Krieg Tags » Autor: Alexander Müller Datum: Sonntag, 16. März 2008 21:49 Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Politik Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren […]

  • Hr.Fischer,Schroeder und Scharping - warum sind Sie noch nicht Freiwillig nach Den Haag gefahren?! « Loewe111’s Weblog schrieb:
    avatar

    […] Hr.Fischer,Schroeder und Scharping – warum sind Sie noch nicht Freiwillig nach Den Haag gefahren?! Vom Nato-Angriffskrieg gegen Serbien und der Lüge über den Kosovokrieg […]

  • Die Kosovo-L schrieb:
    avatar

    […] Kosovo ausgerufen. Die NATO-Mitgliedstaaten und die Schweiz haben diese umgehend anerkannt. Beitrag mit Film

  • freak schrieb:
    avatar

    Ich frage mich, warum alle, die den Kosovokrieg für falsch gehalten haben, sich auf diesen einen einzigen WDR-Beitrag berufen. Es ist nämlich tatsächlich der einzige Bericht, in dem der NATO vorgeworfen wird, den Krieg von der langen Hand geplant zu haben.
    Was mich jedoch wirklich betrifft, ist, dass offensichtlich viele Menschen der Meinung sind, Kosovo-Albaner seien per se kriminell und würden ihre Republikgründung dafür nutzen, um ungehindert Verbrechen begehen zu können (sic!). Das ist Rassismus ersten Grades.
    Davon abgesehen ist es ja nicht so, dass Serbien in den vergangenen zwei Jahrzehnten durch Friedfertigkeit geglänzt hätte.

  • Alexander Müller (Autor) schrieb:
    avatar

    Stopp! Dieser Beitrag kritisiert das Vorgehen der NATO, welches zum Kosovo-Krieg geführt hat. Mit Rassismus hat das nichts zu tun.

    Ursprünglich begann alles als UCK-Separatisten versuchten den Kosovo gewaltsam vom damaligen Restjugoslavien zu trennen. Milosevic hat darauf reagiert indem er Militär und Sonderpolizei in den Kosovo geschickt hat um die UCK zu bekämpfen. Daraufhin hat die NATO ohne Mandat der UNO einen Angriffskrieg, den Kosovo-Krieg, begonnen.

    Inwzischen haben ehemalige UCK-Leute einseitig (ohne Zustimmung der Serben) die Unabhängigkeit des Kosovo ausgerufen. Linke Schweizer Bundesräte und die Vertreter der NATO-Staaten haben diese völkerrechtswidrige Unabhängigkeitserklärung anerkannt.

    Gemäss der Drei-Elementen-Lehre muss ein Staat aber 3 Bedingungen erfüllen. Er muss 1. ein Staatsvolk haben, er muss 2. ein Staatsgebiet haben und er muss 3. eine Staatsgewalt haben. Der Kosovo gehörte allerdings zu Serbien und indem die Albaner den Serben den Kosovo weggenommen haben, haben sie die territoriale Souveränität Serbiens verletzt. Das ist völkerrechtswidrig!

    Und wenn dann in Georgien Russen dasselbe tun wie damals die NATO, nämlich Georgier daran zu hindern abtrünnige Provinzen (Abchasien und Südossetien) wieder in Georgien einzugliedern, dann kritisieren die gleichen NATO-Staaten die russische Intervention aufs Schärfste.

    Inzwischen ist dann auch offenkundig geworden, dass die US-Armee georgische Elitesoldaten vom Irak nach Georgien ausgeflogen hat, damit diese an der Heimatfront kämpfen können, dass georgische Elitesoldaten mit deutschen Gewehren kämpfen, Bundeskanzlerin Merkel ihrem Freund, dem georgischen Präsidenten einen Besuch abgestattet hat und dass ein US-Kriegsschiff mit Hilfsgütern in Georgien eingetroffen ist. (Von Georgien soll eine Öl-Pipeline nach Europa gebaut werden. Man erhofft sich so mehr Unabhängigkeit von russischem Öl und Gas. Daher diese verlogene Doppelmoral.)

    Angesichts dieser Sachverhalte soll sich jeder selber ein Bild machen.

  • mick schrieb:
    avatar

    Der Artikel hat in der Tat nichts mit Rassismus zu tun, aber die Kommentare dazu schon. „Ich schäme mich, dass die Schweiz Kosovo anerkannt hat?“, „Terrorstaat“ – Was soll das bitte? Ein Schweizer müsste sich nur dann schämen, wenn seine Heimat ihr ureigenstes Credo über Bord werfen würde – das Selbstbestimmungsrecht der Völker.

    Was ich allerdings an dem Artikel kritisieren möchte, ist, dass er sich in der Tat nur auf einen einzigen Medienbericht beruft. Denn hier wird an keiner Stelle erwähnt, dass die Kosovo-Albaner schon seit Beginn der 90er Jahre diskriminiert wurden, indem man sie aus dem öffentlichen Leben ausschloss, ihre Sprache verbat, sie aus ihren politischen Ämtern und wirtschaftlichen Führungspositionen enthob, und je nach Bedarf enteignete. Auch Schulbildung und medizinische Versorgung wurde den Albanern bereits Jahre vor dem Aufkommen der UCK verwehrt. DAS IST VÖLKER- UND MENSCHENRECHTSWIDRIG!

    Das allerlächerlichste (STOPP!) ist es aber, diese Sache jetzt mit Georgien zu gleichzusetzen. Es ist sicherlich das allerletzte, was dort in den letzten Wochen passiert ist, aber bis dato hatten die beiden Regionen ja bereits volle Autonomie und wurden keineswegs von Georgien unterdrückt. Ich bin der Meinung, dass sie natürlich das Recht haben, unabhängige Staaten zu sein, aber jeder, der ein bisschen Ahnung von Internationaler Politik hat, sieht doch, dass es Russlands Ziel ist, sich die beiden Länder einzuverleiben. Und das stinkt gewaltig nach Sowjetunion.

  • Alexander Müller (Autor) schrieb:
    avatar

    Ein Kleinstaat wie die Schweiz, der sich zur Einhaltung völkerrechtlicher Bestimmungen verpflichtet hat, sollte darauf achten, dass das Völkerrecht auch eingehalten wird.

    Wenn die Schweiz aber einen einseitig, von ehemaligen Aggressoren (UCK), ausgerufenen Staat wie z.B. den Kosovo anerkennt, dann missachtet sie damit das Völkerrecht. Das ist dann ein legitimer Grund sich dafür zu schämen. (Nicht für das Land aber für unsere linke Regierung)

    Beim Film, die Kosovo-Lüge handelt es sich nicht einfach um einen Artikel. Die Journalisten haben sauber recherchiert, waren am Ort des Geschehens und haben sogar albanische Zeugen und OSZE-Militärbeobachter, die bereits vor Kriegsausbruch im Kosovo waren vor laufender Kamera befragt. Sogar der NATO-Sprecher Jamie Shea äusserte sich im Filmbeitrag. Im Film werden die Lügen von Scharping und Co. gnadenlos aufgedeckt.

    Zu Georgien: Der Vergleich ist legitim. Es gab schon vorher Kämpfe zwischen Abchasien und Georgien. Bitte um entsprechendes Geschichtsstudium. Die Georgier haben die Abspaltung Abchasiens nie hingenommen und natürlich ebenso auch nicht jene von Südossetien. Genauso haben übrigens die Russen die Unabhängigkeit Tschetscheniens nicht akzeptiert. Aber die Serben sollen natürlich einen unabhängigen Kosovo akzeptieren…jajaja.

    Bezüglich Unterdrückung von Kultur und Sprache der Albaner im Kosovo. Das mag sein und wenn es so ist, dann ist es schlecht, keine Frage, doch das ist keine Legitimation für einen eigenen Staat. Die Bündner oder Tessiner kommen ja auch nicht einfach auf die Idee sich von der Schweiz abzuspalten nur weil sie eine andere Sprache und Kultur haben als die Deutschschweizer bzw. die Westschweizer. Man hätte das Problem also ähnlich lösen können wie das die Schweiz gelöst hat. Zudem wieso haben denn dann die Kurden noch keinen eigenen Staat? Und was ist mit den Zyprioten? Wieso greift da die Nato nicht ein? Etwa weil die Türkei aus militärischer Sicht stärker ist als Serbien und zudem gerade für die Amerikaner (Militärbasen für den Einsatz im Irak und in Afghanistan) und Europäer (Oelpipeline von Georgien durch die Türkei nach Europa) aus strategischer Sicht wichtig ist?

  • shkelqim schrieb:
    avatar

    ich will nur eins klar stellen man kan alles den medien glauben aber mann mus dabei sein ich hab alles geshen unsers dorf wurde sortsört frauen und kinder wurden masakrirt ohne hrez gingen die serben an werken ohne grund griffen sie unseres land

  • Alexander Müller (Autor) schrieb:
    avatar

    Hallo Shkelqim, ich glaube dir, wenn du sagst, dass dein Dorf von den Serben zerstört wurde und viele Dorfbewohner dabei ums Leben gekommen sind. Ich kann dir allerdings auch Fotos von einer Kirche im Kosovo zeigen, die von Kosovo-Albanern zerstört wurde.

    Weshalb ist es 1999 überhaupt zu diesen wüsten Kämpfen gekommen? Der Kosovo gehörte zu Serbien. Es waren die Kosovo-Albaner, die sich von Serbien loslösen wollten und aus dem Kosovo einen eigenen Staat machen wollten.

    Es waren UCK-Separatisten, welche im Kosovo für Unruhe sorgten und somit ein Eingreifen der Armee und Sonderpolizei provozierten.

    Der Ansatz, dass jedes Volk ein Recht auf einen Staat hat ist meiner Ansicht nach falsch und in anbetracht der Globalisierung nicht mehr zeitgemäss. Was wollt ihr? Ein Reservat indem nur noch Kosovo-Albaner leben? Einen ethnisch und religiös reinen Staat indem es nur eine Rasse und nur eine Religion gibt?

    Ich bin Schweizer (mit deutsch-österreichischen Wurzeln), die Schweiz ist ein Land, dass aus vielen Völkern, vielen Sprachen, vielen Kulturen und vielen Religionen besteht. Aus diesem Grund ist die Schweiz kein Nationalstaat sondern ein Nationalitätenstaat. Ein Nationalitätenstaat ist aber nur möglich, wenn alle Völker, die in diesem Staat leben an einem Strang ziehen. Aus diesem Grund nennt man den schweizer Nationalitätenstaat auch Willensnation. Gerade die Vielfalt der Schweiz macht das Land reich.

    Guckt euch die Türkei an. Die Türkei ist ein Nationalstaat, der religiöse Minderheiten (islamische Aleviten, Christen und Angehörige anderer Religionen) und ethnische Minderheiten (Kurden, Zyprioten) brutal unterdrückt. Wollt ihr das?

    Eigentlich solltet ihr lernen mit den anderen (Serben) zusammenzuleben und mit ihnen gemeinsam für eine gute Zukunft sorgen anstatt, dass ihr euch gegenseitig bekämpft.

    Montenegro hat sich auch von Serbien losgelöst. Die könnten allerdings davon profitieren. Es müsste ihnen gelingen eine Steueroase im Sinne vom Fürstentum Monaco oder dem Fürstentum Liechtenstein aufzubauen. Eine Finanzmetropole für Reiche und Schöne am Mittelmeer, das wärs. Mal sehen ob es ihnen gelingt.

  • Die Schuld der "Pazifisten" - Seite 6 - PolitikPla.net schrieb:
    avatar

    […] Zitat von ThiloS Wenn Pazifismus lediglich "gegen Krieg sein" meint, dann sind wir wohl alle Pazifisten… Ich mag Visionen, aber eben keine Illusionen. Und manchmal ist "Kriegf

  • Zoran schrieb:
    avatar

    Erstmal möchte ich der ARD für diesen beitrag Danken!! Denn es erfordert viel Courage die wahrheit zu sagen wenn die wahrheit nicht gesagt werden darf… Wenn das Gross Albanische Reich mit gewalt von Ihnen und der hilfe unserer Grossen EU Führer erschaffen wird was werden dann die heuchler machen und sagen wenn sie und die anderen vor ihrere haustüre stehen und sie mit der waffe in der Hand vor Ihnen und ihren Frauen und Kindern stehen und rufen ‚Wir sind die mehrheit in eurem land und darum wollen wir euch unseren willen in eurem land aufzingen denn ab jetzt ist es unser land‘ Was werden sie dann tun? Was werdet Ihr dann tun? Werdet ihr euch,eure Religion,eure Frauen und Kinder euer land Verkaufen und Verraten?

  • Volker Tewes schrieb:
    avatar

    In Belgrad gab es sehr viele Zivilopfer.

  • Miki schrieb:
    avatar

    Hallo Alexander, es ist unvorstellbar schwer als Albaner solche komentare zu lesen die Leute schreiben ohne die geringste Ahnung davon zu haben was Kosovo-Albaner seit Jahrzehnte alles durchgemacht haben.
    Tatsachen: 1.
    Kosovoalbaner haben es seit 1981 versucht friedlich ihre rechte zu erlangen, trotz allem (verhaftungen, morde, vertreibungen, vergiftung von schülern, schliessung von Schulen usw.) Herr Müller, sogar eine kleine Katze würde sich währen wenn sie ständig schickaniert werden würde. UCK ist das ergebnis der Jahrelangen unterdrückung.In Kosova hat nicht die Arme Serbines gekämpft sondern kriminelle Banden wie ( Crvene Beretke, Arkanovi Tigrovi usw.), mit dem Ziel sich zu bereichern, sie haben uns sogar Waffen verkauft ( Ironie gel) Du redest von einer zerstörten Kirche, erwähnst aber nicht das 60% des Kosovo von den Serben zerstört und verbrennt wurde, erwähnst auch nicht die ermorderen und massakrierten Albaner (Zivilisten, frauen, kinder ) die vertriebenen, verschleppten, massengräber, das haben nicht Albaner gemacht, nicht NATO, es waren die Serben.
    Kosovo war nie teil Serbiens, du solltes wissen das Serben aus der Karpaten in Balkan gekommen sind, wir waren schon immer da. Du nimmst den mund zu voll (sorry dä usdruck) Ich glaube nicht das jemand besser urteilen kann als jemand der das alles erlebt hat, also bitteee, rede kein blödsinn.
    Tatsachen: 2.

    In Kosovo leben, Albaner, Türken, Roma, Bosnier, Serben, Montenegriner, Kroaten usw. Ausserdem sind Albaner nicht alle moslime ( deine Aussage ist ein blödsinn) Albaner haben 4 Religionen – Moslime, Bektaschiten, Katoliken und Ortodoxe Kristen- und hatten noch nie probleme untereinander. Kosova ist das Land wo minderheiten mehr rechte haben als sonst irgenwo in EU oder sogar Weltweit. Und es ist Fakt das Kosova seit der unabhängigkeit aufblüht, in wenige Jahren werden wir viele nachbarländer überholt haben.

  • Gjaku Shqip schrieb:
    avatar

    Ihr könnt es so umdrehen wie ihr wollt, ihr serben seit genau wie die nazis. Sie sagen auch wir ihre „es hatt nie einen KZT gegeben“, es sind in Bosnien und Kroatien Menschen von Serben getötet. Ihr dachtet das es genau so in Kosovo gut klapen würde wie davor, aber nein uns Albaner hatte es gereicht von euch wie Tiere behandelt zu werden. Ich hätte euch serben am liebsten deren haut sehen können mit angst zu Leben, ihr könnt weit nur scheisse pruduzieren den das wird euch nichts nutzen…